Station für den Ethereum-Preis neue Allzeithochs

Nach jüngstem Rückzug ist die nächste Station für den Ethereum-Preis neue Allzeithochs

Der Ätherpreis, der im Jahr 2020 seine längste Siegesserie erlebte, stürzte kürzlich ab, als der breite Kryptowährungsmarkt korrigierte. Da am kommenden Freitag ein massives Auslaufen des Kontrakts für ETH-Optionen bei Bitcoin Loophole in Höhe von 112 Millionen Dollar erwartet wird, rechnen einige Investoren mit einem größeren Rückzug.

Weiss Crypto Ratings merkte jedoch an, dass die ETH bereit ist, neue Rekordhochs auszudrucken, und betonte, dass die Händler bei der zweitgrößten Kryptowährung weiterhin offen zinsbullisch eingestellt sind.

Rückzug abgeschlossen, riesige Rallye steht bevor

Vor wenigen Tagen verzeichnete der Bitcoin-Preis einen deutlichen Rückgang auf 11.300 $. Bei diesem Abrutschen rutschten auch andere Kryptowährungen wie Äthereum unter wichtige Unterstützungsbereiche ab. Nachdem er mehrere Tage lang über 400 $ pendelte, fiel der ETH-Preis auf unter 380 $. Nichtsdestotrotz sind die Händler von diesem Rückzug unbeeindruckt.

In einem Tweet am 25. August postulierte die US-amerikanische Wirtschaftsforschungsagentur Weiss Ratings, dass das Ätherum überhitzt sei und im Wesentlichen für einen Rückzug fällig sei. Weiss argumentierte, dass die Krypto-Währung nun neue Höhen anstrebe, nachdem eine Korrektur zu beobachten war. Die ETH handelt zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels um die Marke von 383,42 Dollar, nachdem sie in den letzten 24 Stunden 0,21 Punkte gewonnen hat.

Auch die Fundamentalindikatoren sehen gut aus

Trotz des Preisstaus der ETH in den letzten Tagen hat der DeFi-Sektor ein kometenhaftes Wachstum erlebt. Gemäss Daten von DeFi Pulse ist der in den DeFi-Protokollen festgehaltene Gesamtwert kürzlich zum ersten Mal über 7 Milliarden Dollar in die Höhe

Aave ist derzeit das größte DeFi-Protokoll mit einem derzeit gesperrten Vermögen von 1,51 Milliarden Dollar. Das exponentielle Wachstum bei Bitcoin Loophole von Aave in den letzten Tagen ist darauf zurückzuführen, dass die Kreditplattform von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) eine Lizenz als E-Geld-Institut (EMI) erhalten hat. Das Aave-Protokoll wird von der MakerDAO befolgt, die 1,42 Milliarden Dollar eingefroren hat.

Neben der DeFi-Front sind Experten der Meinung, dass die On-Chain-Grundlagen der ETH stärker denn je sind. Der Partner von Placeholder Capital, Chris Burniske, meinte zum Beispiel, dass die robusten „On-Chain-Ökonomien“ von Ethereum und die Wahrnehmung des Krypto-Assets durch den Mainstream eine wahnsinnige Rallye auslösen könnten: