Celsius CEO über die Gründe, warum Bitcoin während der COVID-19-Pandemie nicht explodiert ist

Der Unternehmer Alex Mashinsky hält eine Wette auf Bitcoin in der gegenwärtigen Finanzkrise für eine Wette, „dass der deflationäre Druck siegen wird“.

Alex Mashinsky, Chief Executive Officer (CEO) der Krypto-Währungskreditplattform Celsius Network, ist der Meinung, dass Bitcoin (BTC) in der aktuellen Finanzkrise nicht genug ein nicht korrelierender Vermögenswert für Investoren geworden ist, um sich ihm zuzuwenden.

In einem Interview in der David Pakman Show vom 22. April sagte Mashinsky, die Kryptowährung habe zu Beginn der Pandemie keinen signifikanten Anstieg erlebt, weil „wenn man irgendeinen Schnipsel aus dem letzten Jahr nimmt, würde man eine sehr hohe Korrelation [zwischen BTC und] dem Aktienmarkt sehen“.

Dieser Zusammenhang in Verbindung mit der aktuellen Krise könnte ausreichen, um viele Investoren von Bitcoin Revolution abzuschrecken. Während Cointelegraph berichtet hat, dass Bitcoin nach dem Crash vom 12. März eher mit Gold als mit Aktien korreliert war, hat Krypto im Allgemeinen immer noch den Ruf der Volatilität.

„Vor fünf Jahren“, so Mashinsky, „sah BTC gegenüber Aktien volatil aus“, aber jetzt „sieht es stabiler aus als der Aktienmarkt – es bewegt sich nur 2 % pro Tag, und der Aktienmarkt bewegt sich 5-10 %“.

Am Beispiel von Netflix – der Aktie mit der besten Performance von 2010 bis 2019 – hob Mashinsky die Tatsache hervor, dass BTC angesichts des in diesem Zeitrahmen in die Höhe geschossenen Kurses immer noch „2.000 Mal besser als der Weltmeister der Börse“ sei.

Einzahlung von 500 € auf Bitcoin Revolution

Öl wird negativ

Der CEO nannte auch den jüngsten Öl-Crash als Teil der Ironie im Zusammenhang mit der Volatilität von Bitcoin. Der Ölpreis war kürzlich zum ersten Mal negativ, da die Unternehmen die Händler dafür bezahlten, ihnen Fässer abzunehmen. Dieser historische Absturz führte jedoch nur zu einem bescheidenen Niederschlag für BTC. Zum Zeitpunkt der Drucklegung liegt der Preis weiterhin bei 7.000 $.

„Öl ist nur das erste, das [aufgrund von COVID-19]“ Mashinsky sagte: „Sie werden sehen, dass andere Industrien die gleiche Art von Recycling durchlaufen werden.

Was wird Investoren zu Bitcoin bringen?

Die Coronavirus-Pandemie hat zu Massenliquidationen auf vielen Märkten geführt, einschließlich einiger Krypto-Inhaber, die schnelles Geld benötigen. Mashinsky glaubt jedoch, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Stabilisierung der US-Wirtschaft – Konjunkturpakete und andere Regierungsausgaben – letztlich viele Investoren dazu bringen werden, Bitcoin als das sicherere Spiel in einer turbulenten Weltwirtschaft zu sehen.

Da sich derzeit mehr Geld in Anleihen als in Aktien befindet, könnten die ergriffenen Maßnahmen den US-Dollar schwächen, was die Anleihegläubiger dazu veranlassen könnte, ihre Bedürfnisse neu zu bewerten und sich der Kryptotechnik zuzuwenden.

„Eine Wette auf Bitcoin ist eine Wette, dass der deflationäre Druck siegen wird“, sagte Mashinsky. „Wenn alle nervös werden, gehen sie alle zu Bargeld, das schließt den Verkauf von Bitcoin ein, aber es ist immer noch eines der besten Wertgeschäfte, die es da draußen gibt.

This entry was posted in Geld. Bookmark the permalink.